Wärmerückgewinnung und Luftfeuchte

In jedem BOB kommen Rotationswärmetauscher der neusten Generation zum Einsatz. In einem Rotationswärmetauscher dreht sich das Wärmerad und transportiert die Wärme aus der Abluft in die Zuluft, sodass ein hoher Rückgewinnnungsgrad von der in der Abluft vorhandenen Wärme von mehr 80 % erreicht wird. Im Sommer sorgt das „Wärme"rad ebenso für die Kälterückgewinnung, wodurch der Energiebedarf und der Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids in einem BOB deutlich gesenkt werden kann.

Durch eine spezielle hygroskopische Beschichtung sorgt der Rotationswärmetauscher zudem für den Ausgleich des Feuchtehaushalts der Luft. Der Feuchteghalt der Innenluft mischt sich jeweils mit dem der Außenluft. So wird im Winter die trockene Außenluft befeuchtet und im Sommer wird die schwüle Außenluft getrocknet.

Trockene Raumluft ist daher für den Menschen schädlich, da die Schleimhäute in Augen oder Mund austrocknen. Dies ist unangenehm und kann zu Reizungen oder Entzündungen führen. Da nachgewiesen ist, dass viele Menschen bei der Bildschirmarbeit sowieso zu selten mit den Augenlidern klimpern, was der Befeuchtung des Auges dient, ist eine zu trockene Luft kontraproduktiv und gesundheitsschädlich.