FAQ

Wir beantworten hier einige häufig gestellte Fragen:

Was unterscheidet BOB von einem normalen Bürogebäude?

Bürogebäude sind normalerweise Einzelanfertigungen. Neue Architektur wird mit neuer Technik kombiniert und später von Teams gebaut, die noch nie zusammengearbeitet haben. Würde man einen PKW so bauen, dann würde er utopisch teuer sein, er würde nicht sehr weit fahren und hätte die Technik eines VW Käfers aus den 60er Jahren.

BOB ist ein Serienprodukt mit individueller Architektur aber identischer Technik und Funktion. Raumklima, Flächenmodule, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, E-Mobility-Konzept und vieles mehr sind bei jedem BOB identisch. Die Serienherstellung spart viel Geld und macht BOB als System lernfähig.

Was ist ein wirtschaftliches Bürogebäude?

Die Frage möchten wir zunächst mit einem für Bürogebäude ungewöhnlichen Kostenaspekt beantworten. Nehmen wir an, ein Büromitarbeiter hat im Durchschnitt eine jährliche Produktivität von 100.000 €/a. Nehmen wir weiter an, der Mitarbeiter belegt einschließlich Flur- und weiteren Nebenflächen 17 m² des Bürogebäudes. Dann hat er auf die Fläche und den Monat umgerechnet eine Produktivität von 100.000 €/a : 17 m² : 12 = 490 €/m²Monat. Bei einer Kaltmiete von 12 €/Monat zahlen Sie also für Ihr Personal das 40-fache, jeden Monat. Wenn ein schlechtes Raumklima, ein ineffizienter Grundriss, eine nicht inspirierende Arbeitsatmosphäre oder die fehlende Redundanz für den Internetanschluss nur einen Hauch an Produktivität kosten, dann kostet Sie dies ein Vielfaches eines Bürogebäudes.

Ein Bürogebäude mit kleinen Investitionskosten oder einer kleinen Kaltmiete kann also extrem teuer sein, wenn die Produktivität auch nur geringfügig eingeschränkt ist. Hinzu kommen die Nebenkosten, die Ihnen vollmundig versprochen werden, ohne das jemand dafür haftet. Bei BOB garantieren wir die Nebenkosten.

Wie funktioniert die Energiegarantie?

Das Thema Kosten endet bei Bürogebäude noch lange nicht bei den Investitionskosten, der Kaltmiete oder der Produktivität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die wahren versteckten Kosten sind die Energie- und Nebenkosten. Hier werden Ihnen von Gebäudeherstellern oder Vermietern zu Beginn Schätzkosten genannt, in Wahrheit haftet aber niemand für diesen Wert.

Bei BOB bekommen Sie eine Energiegarantie für 10 Jahre. Stimmt der Energiebedarf nicht, den wir vorausgesagt haben, dann zahlen wir Ihnen Geld zurück.

Was versteht BOB unter Lebenszykluskosten?

Unter den Lebenszykluskosten verstehen wir die Summe aus Investitions-, Wartungs-, Instandsetzungs-, Reinigungs-, Energie- und Servicekosten sowie der Annahme der Lebensdauer. Jedes Bauteil hat diese Lebenszykluskosten. Ein Teppich, eine Leuchte, die Fassade, das Fenster für jedes Bauteil kann man berechnen, was das Bauteil mit den kleinsten Lebenszykluskosten ist und genau das haben wir getan. Aus diesem Grund hat BOB nicht die kleinsten Investitionskosten oder die kleinsten Kaltmieten, aber bei den Lebenszykluskosten (und die zahlen Sie letztendlich) und somit bei der Wirtschaftlichkeit sind wir Spitze.

Wofür steht der Name BOB?

BOB bedeutet Balanced Office Building. Die Balance bedeutet für uns, Eigenschaften ausgewogen zu gestalten. Mieter, Investoren, Planer, Bauausführende, Gebäudebetreiber, Reinigungs- oder Servicekräfte und auch die Umwelt: Sie alle sollen von BOB profitieren. Bei BOB ist zum Beispiel der Energiebedarf für Heizung und Kühlung in Balance, da so die Geothermie optimal genutzt und extrem umweltverträglich ist. Die Investitions- und die Nebenkosten sind in Balance, damit alle von der Wirtschaftlichkeit profitieren. Und auch Architektur und Funktion gestalten wir ausgewogen, da alles andere schlicht keinen Sinn ergibt. Vor kurzem waren wir in einem extrem spektakulären und natürlich smartem Bürogebäude in einer deutschen Großstadt, bei dem der Nutzer im Sommer die Heizung nicht ausschalten konnte. Das ist kein Einzelfall.

Balance ist nach unserer Philosophie die neue Spitzenleistung, Gigantomanie hingegen funktioniert nicht mehr lange.

Was macht BOB eigentlich?

Eine Industriehalle anzumieten, dort BOBs zu produzieren und dann per Hubschrauber auszufliegen, haben wir nur kurz überlegt. Viel schlauer ist es, die regionale Baubranche zu einzusetzen. Es gibt hervorragende Mittelständler, die seit Generationen eine bewährte Qualität in der jeweiligen Region liefern. Diesen geben wir eine vollständig digitalisierte Planung in BIM (Building Information Modeling), die die Kundenwünsche und alle BOB-Eigenschaften enthält. Die Unternehmen bauen dann den BOB, wir spielen BOB.i auf und schon geht es los.

Gut, das war die verkürzte Version. Die Langversion besteht aus einem 10.000 Schritte umfassenden Prozess wie bei einem Fließband, aus zahlreichen Mess- und Qualitätssicherungsverfahren, aus einem umfangreichen Vertragswerk mit der Regelung ALLER Schnittstellen, aus geschulten Experten, aus eingespielten Produktpartnern und aus begeisterten Fachleuten aus über 100 Firmen, die für BOB arbeiten.

BOBs können also von Bauherren bei uns bestellt werden und da das Bauen eines BOBs so viel Spaß macht, realisieren wir zahlreiche BOBs für Mieter auch selbst als Bauherr. Bauen kann Spaß machen? JA!

Wie groß ist ein BOB?

Wenn wir selbst BOBs für Mieter bauen, sind diese meist 7.000 - 15.000 m² groß. Bei dieser Größe sinken die spezifischen Kosten, so dass eine gute Wirtschaftlichkeit erreicht wird. Für private Bauherren bauen wir gerne auch ab ca. 2.000 m² Größe. Kleinere BOBs sind wegen der spezifischen Kosten aktuell noch recht teuer, wir arbeiten aber auch daran.