Titel

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Nachfolgend finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Energiedesign und die Antworten darauf. Stellen Sie gerne auch Ihre Frage per Mail oder Telefon, die wir dann hier aufnehmen.

Zu aller erst spart BOB-Energiedesign meist mehr Investitionskosten als es selbst kostet. Das hängt damit zusammen, dass durch die dynamische Gebäudesimulation ein reales Abbild des Gebäudes geschaffen wird und so die Auslegung der Bauphysik und der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) realistisch erfolgt. Werden klassische Planungsmethoden angewandt, wird gerade die TGA überdimensioniert. Zu große Luftmengen und Luftkanäle oder zu große Heiz- oder Kühlleistungen sind typische Überdimensionierungen, die schnell einige 100.000 € kosten.

Als nächstes wird natürlich Energie gespart und zwar normalerweise 100 %. 100 %, das muss ein Schreibfehler sein. Nein, ist es nicht. Im Durchschnitt messen wir im Monitoring eine Abweichung der Energiebedarfe von der Vorhersage um 100 % nach. Das ist kein Scherz, das ist Realität. Das gute Konzept aus der Planung ist ja zunächst Theorie. Ist wirklich die Ausführung fehlerfrei erfolgt? Ist die Regelung wirklich auf das Gebäude angepaßt oder nur copy and paste übertragen worden? Wir messen jetzt Gebäude seit über 10 Jahren nach und haben noch keines ohne gravierende Fehler gefunden.

Und schließlich spart Energiedesign durch die Vereinfachung der Inbetriebnahme dem Facility Manager, dem Nutzer und den Planern viel Ärger, Zeit und Geld. Die Inbetriebnahme dauert heute bei intelligenten und teilweise komplexeren Konzepten Jahre, da im try-and-error-Verfahren vorgegangen wird. Das BOB-Energiedesign hingegen hat die Gebäuderegelung bereits mit der Gebäudesimulation entwickelt und weiß, wie sich das Gebäude morgens, abends, im Frühjahr, im Winter bei Voll- oder Teilbelegung verhält.