Titel

Sanierung zum Passivhaus Gymnasium Baesweiler

Öffentliche Bauten

Wir stellen Ihnen hier öffentliche Projekte vor, in denen Energiedesign zur Anwendung kam. Dabei ist die Vielfalt der Nutzungstypen sehr groß. Schulen, Kindergärten, Museen und Aquazoo haben zunächst nichts miteinander gemeinsam.

BOB-Energiedesign ist aber ein standardisierter Prozess, der bei allen Objekttypen und auch bei Bestand oder Neubau gleichermaßen abläuft und funktioniert. Hochschulbauten finden Sie in einem eigenen Bereich.

Mit Energiedesign können wir die Kostensparpotentiale schnell entdecken und wirtschaftlich bewerten. Da sich gerade Nutzbauten dynamisch verhalten, ist nur per Gebäudesimulation eine realistische Vorhersage des Gebäudeverhaltens und der Einsparpotentiale möglich.

Auftraggeber: Stadt Düsseldorf

Objekttyp: Aquazoo, Düsseldorf

Aufgabenstellung:

  • Vorbereitung der energetischen Optimierung durch Energiedesign
  • Aufspüren und wirtschaftliche Bewertung von Energiesparpotentialen
  • Durchführung Gebäudesimulation und Bewertung Lebenszykluskosten
  • Durchführung Strömungssimulation zur Optimierung der Tropenhalle
  • Entwicklung bauphysikalischer und technischer Lösungen
  • Entwicklung Energieerzeugungskonzept

Auf 6.800 Quadratmetern leben im Aquazoo der Stadt Düsseldorf rund 450 Tierarten. In den 25 thematisierten Schauräumen sind 80 Aquarien, 63 Landschaftsterrarien und Insektarien, 230 Vitrinen, Schautafeln und Großobjekte ausgestellt. Damit aber nicht genug Zahlen.

  • 800.000 l Wasser pro Stunde werden im Aquazoo geheizt, gekühlt, gefiltert und gepumpt.
  • In der Tropenhalle werden ganzjährig Temperaturen von 25 °C bei 80 -100 % relativer Feuchte gehalten.
  • Durch die Tropenhalle fließt ferner ein Fluss mit 80.000 l Wasser pro Stunde. Auch diese wollen temperiert und gefiltert sein. Pinguine mögen es kühl und Haie eben etwas wärmer

Die komplexe Raumgeometrie und die sehr unterschiedlichen Klimaanforderungen lassen sich nur per thermischer Gebäudesimulation analysieren und optimieren. Neben der thermischen Gebäudesimulation haben wir die Tropenhalle mit einer Strömungssimulation nachgebildet, da durch die Betreiber bereits klar war, dass die Strömungsverhältnisse in der Halle verbessert werden müssen.

Ergebnisse:

  • 32 % Energiekosteneinsparung mit Amortisationszeiten kleiner 10 Jahren
  • 1.000 t/a Einsparung an CO2
  • Erhöhung der Behaglichkeit für Mensch und Tier