Tools

Tools sind, wie der Name schon sagt, nur Hilfsmittel. Das energieeffiziente Bauen besteht aus mehreren nichtlinearen Abhängigkeiten mit gegenläufigen Effekten, die nicht einfach zu optimieren sind. Dazu ein simples Beispiel, das aber schön die ganze Komplexität der energetischen Optimierung zeigt:

  • Ein größerer Glasanteil führt zu größeren Transmissionswärmeverlusten und erhöht so den Heizenergiebedarf.
  • Allerdings fängt ein größerer Glasanteil im Winter mehr Sonne ein, so dass der Heizenergiebedarf sinkt.
  • Leider wird auch im Sommer mehr Wärme eingefangen, so dass dann der Kühlenergiebedarf steigt. Dies ließe sich zwar mit einer Außenverschattung reduzieren, aber dann steigt der Kunstlichtbedarf.
  • Apropos Kunstlichtbedarf, dieser sinkt bei größerem Glasanteil.
  • Da jedoch die Strahlungstemperatur im Winter auch sinkt, muss die Lufttemperatur angehoben werden, was wieder den Heizenergiebedarf steigen läßt.
  • FRAGE: Was ist der richtige Glasanteil?

Die Frage kann übrigens nur bei Kenntnis des Standortes und des Klimas beantwortet werden und selbstverständlich ist die Antwort für ein Hotel anders als für ein Bürogebäude oder ein Wohnungsbauprojekt. Von diesen Beispielen können wir Ihnen duzende aufzählen. Dies Themen lassen sich nur per Gebäudesimulation lösen.

Daher beginnt BOB-Energiedesign mit sehr viel (nachgemessener) Erfahrung und selektiert sinnvolle Wege vor, um die Komplexität der Planung zu reduzieren. Erst danach setzen wir unsere Tools ein, ohne die wir allerdings auch nicht agieren können.