Phase 3: Realisierung und Inbetriebnahmemanagement

Die Realisierungsphase des BOB-Energiedesign besteht während des Baus aus einem Katalog an Qualitätssicherungsmaßnahmen. In der Bauphase werden 80 % des Bauherrenbudgets ausgegeben und Fehler können ohne Schaden nicht mehr rückgängig gemacht werden. Das ist Grund genug dafür, zum Beispiel Messungen (wie Blower-Door oder Thermografie) durchzuführen und Sichtkontrollen vorzunehmen.

Am Ende der Realisierung steht die Inbetriebnahme. Hier geht es nicht nur darum festzustellen, dass die Heizung Wärme und die Kältemaschine Kälte produziert, sondern die Anlagen werden optimal eingestellt. Die übliche Methode erst einmal alles auf Maximum einzustellen, damit keiner mehr meckert, hat mit Optimierung nichts zu tun. Schon die VOB fordert eine Abnahme mindestens für einen Sommer und einen Winter und geht damit weit über die gelebt Praxis hinaus.

Das Inbetriebnahmemanagement beginnt schon früh in der Planungsphase und nicht erst, wenn das Gebäude steht. Die Gebäudesimulation und die dort vorgenommene Parametrierung der Regelung sind zum Beispiel Teile des Inbetriebnahmemanagements. Im Rahmen des Inbetriebnahmemanagements werden die Funktionen systematisch analysiert und es werden Fehler dokumentiert, deren Beseitigung anschließend begleitet werden.

Dem Inbetriebnahmemanagement schließt sich die Phase des Monitorings an, in der dann die eigentliche Optimierung von Funktion, Behaglickeit oder Energieeffizienz durchgeführt wird.