Monitoring und Optimierung

Jeden BOB beobachten wir per Monitoring und optimieren ihn bei Bedarf. Was bei einem PKW schon lange möglich ist, kommt mit BOB jetzt endlich auch als Standard in die Baubranche. Mindestens stündlich sammeln wir ca. 100 Datenpunkte des Raumklimas, des Energiebedarfs und der Funktion und speichern sie. Diese Daten gelangen regelmäßig in das Rechenzentrum der BOB AG und werden dort ausgewertet. Wenn wir Fehler erkennen, können wir diese sofort beheben. Nur so ist es möglich, dass wir unseren Kunden eine Energiegarantie für 10 Jahre geben können.

Und da Daten nicht immer alle Aspekte über Raumklima und Funktion aussagen, kann auch der Nutzer online ein Feedback geben, das dann ebenso an das Rechenzentrum übertragen wird.

Sind Änderungen erforderlich, aktualisieren wir die Gebäudesoftware BOB.i und spielen die Software anschließend als Update auf den BOB auf. Der Nutzer bekommt davon nichts mit, nur den Facility Manager informieren wir natürlich über den Vorgang.

Die wichtigsten Daten und Kennzahlen visualisiert das Steuerungssystem BOB.i komfortabel und anwenderbezogen für alle Nutzer.