16.04.2018 - BOB.Alter Stadthafen in Oldenburg eröffnet

Unveröffentlicht

Hocheffizientes Bürogebäude geht im ersten Bauabschnitt in Betrieb – Teilflächen im zweiten Bauabschnitt stehen ab September zur Verfügung – BOB-Projektentwicklungen für moderne Arbeitswelten in ganz Deutschland

Die neuen Mieter können sich freuen: Das Balanced Office Building BOB im Alten Stadthafen Oldenburg nimmt an diesem Montag seinen Betrieb auf. Rund 3.300 m2 hochmoderne Arbeitswelten bietet das Gebäude insgesamt auf vier Etagen und in zwei Gebäudeabschnitten. Mieter des ersten Bauabschnittes ist auf 1770 m2 die Krankenkasse pronova BKK, die ihr Kundencenter künftig am Alten Stadthafen betreibt.

Bauherr des Neubaus unweit von City und Bahnhof ist Kubus Projektentwicklung aus Oldenburg, die sich vor zwei Jahren für das BOB-System entschieden hatte und rund 10 Mio. € in das Vorhaben investiert.

BOB-Vorstand Dr. Bernhard Frohn: „Mit dem BOB.Alter Stadthafen bekommt Oldenburg Arbeitswelten der Zukunft. Denn das neue Gebäude bietet mit einem hervorragenden Raumklima, viel Tageslicht und einem modernen und kommunikativen Innendesign optimale Bedingungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gesundheit und Zufriedenheit der Menschen stehen im Mittelpunkt der außergewöhnlichen BOB-Bürokonzepte, die wir derzeit in ganz Deutschland entwickeln. Wir freuen uns sehr über die Fertigstellung dieses herausragenden Gebäudes, das dem Immobilienmarkt in ganz Deutschland einen neuen Impuls gibt.“

BOB in Oldenburg unweit des Hafenbeckens gelegen startet zunächst mit einer Gebäudehälfte. Im September 2018 öffnet dann der rechte Gebäudeteil, an dem derzeit noch fleißig gebaut wird. Dreiviertel der Flächen sind hier bereits vermietet. Im obersten Geschoss stehen noch rund 370 Quadratmeter für weitere Mieter zu Verfügung.

Die Architektur des Gebäudes stammt vom Hamburger Architekturbüro HS Architekten, die das BOB-System perfekt an den städtebaulichen Kontext im Alten Stadthafen angepasst haben. BOB-Bürogebäude zeichnen sich durch hervorragende Arbeitsbedingungen und sehr geringe Nebenkosten aus.

Bei BOB sind alle Bauteile und Baumaterialien anhand von so genannten Lebenszykluskosten untersucht und optimiert worden. Es wird nur eingebaut, was lange hält, geringe Betriebskosten erzeugt und hohen ökologischen Standards entspricht. Bei BOB gibt es keine schädlichen Ausdünstungen aus Teppichklebern oder Farben. Der geringe Energieverbrauch, er entspricht bei 2000 m2 BOB etwa dem eines Einfamilienhauses, wird dem Mieter 10 Jahre lang garantiert und ständig gemessen und kontrolliert. Der BOB-Prototyp in Aachen ist das energieeffizienteste nachgemessene Bürogebäude Deutschlands. Für BOB in Oldenburg werden ähnlich geringe Verbrauchswerte prognostiziert.

Im BOB.Alter Stadthafen wird Energie aus dem Abwasser der anliegenden Kanäle für das Kühlen und Heizen genutzt: regenerativ, umweltfreundlich und kostengünstig.

Die ersten vorbereitenden Baumaßnahmen erfolgten im Dezember 2016. Nach Errichtung einer Tiefgarage begann im April vergangenen Jahres der Bau des eigentlichen Bürogebäudes.

Die Erstellung des Gebäudes erfolgt durch den Generalunternehmer Freytag & v. d. Linde Projekt-, Management- und Baugesellschaft mbH & Co. Kommanditgesellschaft. Für den Bereich der technischen Gebäudeausrüstung zeichnet das niederländische Unternehmen Best Available Buildings BV verantwortlich.

Die BOB AG entwickelt derzeit in ganz Deutschland eigene Bürogebäudeprojekte und baut für private Bauherren BOBs. Im Mai startet das nächste Bauvorhaben in Ludwigshafen für einen rund 5.500 m2 großen BOB unweit des Rheins.

Weitere Informationen zum BOB.Alter Stadthafen gibt es auf einer eigenen Homepage: http://www.bob-ag.de/de/bob-alter-stadthafen/oldenburg-buerogebaeude

PDF iconbob.alter_stadthafen_in_oldenburg_eroeffnet.pdf