Architektur

Gute Architektur verbindet Design und Funktion zu einem perfekten Ganzen. Ein gut aussehendes Bürogebäude, das nicht funktioniert und nicht effizient ist, ist nutzlos. Ebenso ist der reine Funktionsbau nicht zielführend, da Ästhetik zum Wohlbefinden einen großen Beitrag hat. Ein gut gestaltetes Bürogebäude vermittelt Unternehmenskultur und -identität an Mitarbeiter und Öffentlichkeit ohne viele Worte verlieren zu müssen. Gute Architektur ist daher mehr als nur Optik oder Design.

Gute Architektur kann zudem zu einer Landmarke werden. Tausende Menschen kommen jeden Tag an den Gebäuden vorbei und definieren ihre Stadt über architektonisch gelungene Gebäude. Wegbeschreibungen werden anhand auffallender Gebäude durchgeführt und so können das Bürogebäude, in dem Sie arbeiten, und auch damit Ihr Unternehmen schnell bekannt werden.

Und schließlich denken wir, dass Architektur dann gut ist, wenn sie zeitlos ist. Da ein nachhaltiges Bürogebäude wie BOB 60 Jahre und länger ohne eine große Sanierung genutzt werden soll, muss es die Stärke aufbringen, Moden zu überstehen ohne nach wenigen Jahren altmodisch zu wirken.

Architekten

Die genannten Kriterien für eine gute Architektur übergeben wir unseren Architektenpartnern. Führende Architekturbüros helfen uns dabei, im Spannungsfeld von gutem Design, perfekter Funktion, Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und innovativer Funktion eine zudem wirtschaftliche Lösung zu finden.

BOB hat keine Einheitsarchitektur, sondern profitiert von der Kreativität unserer Architektenpartner. Einheitlich sind bei BOB Parameter, Prozesse und Funktionen. Dies sorgt dafür, dass Sie eine bewährte Funktion sogar mit Garantien, wie der Energiegarantie, erhalten, und dabei nicht auf eine individuelle Architektur verzichten müssen.

Grundriss

BOB nutzt ausschließlich den Kombibürogrundriss. Auch hier spielt die nachhaltige Nutzung die entscheidende Rolle. Aufgrund sich dynamisch ändernder Arbeitswelten muss sich das junge IT-Unternehmen mit Open-Space-Architektur genauso wohlfühlen wie der Notar, der vertrauliche Geschäfte eher nicht an der Tischtennisplatte ausspielen wird. Alle Nutzungen müssen innerhalb eines BOBs und sogar innerhalb einer Etage möglich sein. Und gleichermaßen gilt, dass diese Nutzungen, die beim Erstbezug eingerichtet werden, im Lebenszyklus flexibel ohne große Sanierungsmaßnahmen änderbar sein müssen.

Der BOB-Kombibürogrundriss hat eine Gebäudetiefe von ca. 16 m. Durch diese Tiefe weitet sich der Flur in der Mitte zu einer Nutzungszone auf. Wir nennen diese Mittelzone auch gerne Marktplatz. Dort treffen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Stehtischen, in der Teeküche, an der Druckerinsel oder im Besprechungsraum. Telefonzellen, Rückzugsräume und Archive sind weitere Flächenmodule, die hier ideal untergebracht werden können, da sie für alle umliegenden Büros schnell erreichbar sind. Das Kombibüro ist durch die Organisation der Büros an der Fassade mit viel Tageslicht und der Nebenflächen in der Mittelzone extrem flächen- und kosteneffizient. Gleichzeitig wirkt es auf Mitarbeiter und Kunden großzügig.

Flexibilität ist ebenso bei der Einrichtung von Mieteinheiten gefragt. Unternehmen wollen im Lebenszyklus schrumpfen oder wachsen können, daher muss es einfach möglich sein, Untermieteinheiten mit eigenem Zugang zu bilden oder wieder zu einer größeren Einheit zu verschmelzen. Der Grundriss und vor allem die Zugänge in die Etagen werden bei BOB daher so organisiert, dass von der Haupterschließung möglichst viele Zugänge möglich sind. Das elektronische Schließsystem von BOB, das jederzeit durch den einfachen Austausch eines Schließzylinders erweitert werden kann, sorgt für die technische Umsetzung einer Flexibilität, die Sie im Lebenszyklus schätzen lernen werden.

Innenarchitektur

Bürogebäude sollen heute die Kommunikation der Menschen fördern. Immer dann, wenn sich Menschen unterschiedlicher Disziplinen begegnen, kann etwas Neues entstehen. Eine offene und transparente Innenarchitektur fördert den Teamzusammenhalt und die spontane Kommunikation. Dabei kann Offenheit schon durch gläserne Innenwände realisiert werden. So bleibt im Unterschied zum Open Space die akustische Intimität erhalten. Open Space und klassische geschlossene Büros lassen sich etagen- und gebäudeweise beliebig mischen, so dass unterschiedliche Anforderungen an den Schallschutz gestellt werden können. Durch den Einsatz von Systemwänden ist eine flexibler Umbau der Wände auch im laufenden Betrieb möglich. Schalter und deren Funktionen werden bei BOB programmiert, daher kann in wenigen Stunden eine Neuorganisation der Schalter für neu geschaffene Bereiche erfolgen.

Wand- und Farbgestaltung sind bei BOB individuell. Lediglich die fassadennahen Decken sollen sehr hell gestaltet sein, damit die lichtlenkende Jalousie das Tageslicht über die Decke diffus in den Raum reflektieren kann.

Der Bodenbelag kann frei gewählt werden. Ob Parkett, Laminat oder Teppichboden alles ist möglich. Durch eine raumakustische Berechnung wird die Auswirkung des Bodenbelags zu diesem Aspekt geprüft. Teppichböden mit akustisch wirksamer Grundstruktur unterstützen die Schallabsorption und sparen so evtl. weitere Maßnahmen für eine gute Sprachverständlichkeit. Da wir die Raumakustik für Sie vorab durch Audiofiles hörbar machen, können Sie schnell beurteilen, welche Qualität Sie wünschen. Natürlich kann der Bodenbelag auch innerhalb einer Etage zum Beispiel zwischen Empfangsbereich und Büro variiert werden.

Landschaftsarchitektur

Die Wahrnehmung eines BOBs beginnt im Außenraum. Denn hier nehmen wir Sie und auch Ihre Kunden in Empfang. Der Freiraum übernimmt viele Funktionen. Er ist ansprechende Visitenkarte und Entre' genauso wie funktionale Fläche und Erschließung. Über angenehme Wege gelangen Sie zum Eingangsbereich, im Freiraum befinden sich Parkplätze für Autos, sichere Stellplätze für Fahrräder oder E-Bikes. Mehr und mehr wird der Freiraum auch zum Arbeitsort. Sitzmöbel und ein WLAN ermöglichen es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch draußen zu arbeiten. In jedem Falle laden attraktiv gestaltete Aufenthaltsbereiche zur Pause oder zum informellen Gespräch ein. 

Die Optimierung der Lebenszykluskosten spielt auch bei der BOB-Landschaftsarchitektur eine große Rolle. Die Pflege von Parkplätzen, Wegen oder der Pflanzen kann im Betrieb sehr teuer werden. Die Beleuchtung ist bei BOB natürlich hocheffizient. Wir achten auch im Freiraum schon zu Beginn auf die Folgekosten.